NEWS4TESLA |

Elektroautos in Zukunft ohne Lithium-Ionen-Zellen?

Elektroautos in Zukunft ohne Lithium-Ionen-Zellen?
Der chinesische Batteriehersteller CATL, der unter anderem Tesla beliefert, arbeitet nun an einer neuen Zellchemie, die nicht nur ohne Kobalt und Nickel, sondern auch ohne Lithium auskommt. Durch die steigende Nachfrage an Elektroautos entwickelt sich auch die Batterietechnik rasant weiter. Bisher gab es dabei aber immer die Konstante Lithium als das Material, das die in der Batterie zwischen den Elektroden pendelnden Ionen stellt. Als neues Material soll Natrium statt Lithium zum Einsatz kommen. Natrium bietet den weiteren Vorteil einer guten Temperaturfestigkeit zwischen minus 20 und plus 60 Grad sowie der hohen Brandsicherheit. Auch sollen sich diese Batterien durch eine sehr gute Schnellladefähigkeit auszeichnen und einen großen Kostenvorteil gegenüber den aktuellen Akkus mit Lithium haben. Davon würden viele Elektroautos profitieren und die Kosten für neue Elektroautos senken. Nach aktuellem Stand bieten Natriumbatterien allerdings den Nachteil der Speicherkapazität. CATL berichtet allerdings, dass bereits im Januar dieses Jahres ein Patent angemeldet wurde, um die Energiedichte bei Natrium-Batteriezellen verbessern zu können um so auf mehr als 200 W/kg zu kommen. Die Firma CATL plant bereits 2023 ein entsprechendes Massenprodukt für Elektroautos zu entwickeln. Grundsätzlich hat jede Zellchemie Stärken und Schwächen. Das größte Manko der Natrium-Zelle ist die Energiedichte. Allerdings muss man zwischen der Energiedichte einzelner Zellen und ganzer Akkus unterscheiden. Es deutet aber vieles daraufhin, dass sich Natrium Zellen sehr effektiv und dicht packen lassen, allein schon, weil sie weniger Wärme entwickeln. Um die mit der höheren Energiedichte von Lithium-Ionen-Zellen zu kombinieren, hat CATL außerdem einen Akku mit gemischten Zellen erdacht. In der so genannten AB-Batterie sollen die Natrium-Zellen mit Lithium-Ionen-Zellen im Verbund arbeiten. Letztere sollen so die geringe Energiedichte der Natrium-Zellen ausgleichen, während die wiederum die Performance des Akkus bei niedrigen Temperaturen verbessern sollen. Eine ausgeklügelte Steuerung soll das für jede Zellart passende Batteriemanagement sicherstellen.
Aktuelle Nachrichten